Trauerbegleitung

BEGLEITEN - BESTATTEN - TRAUERN

Trauerbegleitung - Weg-Begleiter durch das Labyrinth der Trauer...


Wenn ein geliebter Mensch stirbt, reisst der Tod eine tiefe Wunde in unser Leben und nichts ist mehr so, wie es war. Sicher, das Leben geht weiter, aber es ist nicht mehr dasselbe Leben wie vorher...

Nach dem Verlust eines nahen und vertrauten Menschen, braucht es oft viel Zeit, um wieder ins Leben zurück zu finden. 

Vielleicht wünschen Sie sich jetzt einfach einen kompetenten Menschen an Ihrer Seite, der Sie durch diese schwere Zeit des Verlustes und der Trauer hindurch begleitet, einfühlend, verständnisvoll. Einen Menschen, der Ihnen keine Ratschläge erteilen will, sondern Sie begleitet wie ein guter Freund auf dem Weg durch Ihr persönliches Labyrinth Trauer?

Ich höre zu, wenn Sie erzählen möchten, was Sie bewegt, was sie schmerzt. Ich werte und beurteile nicht, was Sie sagen, sondern ich bin einfach "da". Ich begleite Sie als Ihr persönlicher Wegbegleiter, Seelsorger und erfahrender Theologe durch Ihre Trauer. Und wenn Ihnen das Wort "Seelsorger" zu veraltet scheint, dann nennen Sie mich ein wenig moderner "Coach", ja, dann bin halt eine Art "Trauer-Coach" für Sie.
 

Mit meiner langjährigen und vielfältigen Erfahrung als Seelsorger bin ich auch in Ihrer Trauer für Sie da.

In einem Erstgespräch können wir auf Ihre konkrete Lebenssituation blicken und über Hilfestellungen sprechen, die ich Ihnen geben kann

 

Ihr persönlicher Trauercoach

Als Trauer-Coach und Wegbegleiter kann ich Sie zwar nicht von Ihrem Schmerz befreien und ebenso wenig kann ich Ihre Ängste vor der Zukunft für Sie tragen.
Auch kann ich Ihnen die Last der Vergangenheit nicht nehmen und Trauer nicht aus Ihrem Herzen verbannen und vielleicht finde ich auch keine Antworten auf all Ihre Fragen.
 
Doch wenn Sie es wollen, dann gehe ich für einen Moment an Ihrer Seite. Solange Sie es wünschen und solange es Ihnen gut tut.

Ich reiche Ihnen meine Hand, einfach so, damit Schmerz und Angst Sie nicht überwältigen.

Und wenn Sie mögen, höre ich Ihnen zu, mit Achtung und Respekt. Ich schenke Ihnen meine volle Aufmerksamkeit und das Versprechen, dass ich Ihr Wegbegleiter durch Ihre Trauer bin und Freundschaft das Band ist, das uns verbindet.

Darauf dürfen Sie bauen. Unbedingt.

"Trauer kennt viele Wege - gerne begleite ich Sie auf Ihrem persönlichen Weg."

Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir!
Daniel Kallen, freier Theologe

Telefon:  078 806 1998 

24/24 Stunden - 7 / 7 Tage


Daniel Kallen - Don Daniele 
Ich bin für Sie da! Rufen Sie mich einfach an:
Telefon: 078 806 1998
Oder schreiben Sie mir eine Mail:

Hier meine 13 "merk"-würdigen Leit-Sätze zum Thema "Trauer"


1. Trauer ist keine Krankheit. Man muss sie nicht "heilen". Du darfst weinen, klagen, trauern.


2. Zurück ins Leben findest du erst im Durchleben der Trauer. Der Weg aus der Trauer hinaus führt oft mitten durch sie hindurch. Es gibt keine Abkürzung.

3. Hoffnung kann erst nach der Trauer kommen.

4. Trauere und klage, bis du dich leer fühlst. Vielleicht gelingt es dir dann diesen Platz mit neuem Leben zu füllen.

5. Nicht trauern wollen bedeutet nicht fühlen können.

6. Trauer kann in ihrem Fließen am besten in einem Netz von Beziehungen unterstützt werden.

7. Bedenke: Tränen sind die Heilsalbe für die Wunden des Verlustes.

8. Natürliche Trauer verlangt oft nach aussen geweinte Tränen.

9. Wenn du seit langem - vielleicht seit deiner Kindheit - nicht mehr weinen kannst, können neugewonnene Tränen Tau und fruchtbarer Regen für deine vom Austrocknen bedrohte Seele sein.

10. Wenn du das Verlorene mit der Trauer in deinem Herzen begräbst, missbrauchst du es. Es taugt nicht als Grab. Erst wenn du das Tote dem irdischen Mutterschoß zurückgegeben hast, ist dein Herz offen für schöne Erinnerungen, die dich erfreuen und dir Kraft geben können.

11. Gereinigt von alter Trauer, kannst du wieder den Lebensquell spüren lernen.

12. Trauer ist eine leidvolle Erfahrung und Quelle von tiefem Schmerz. Wenn wir zu ihren tiefsten Wurzeln finden, können wir eine Quelle entdecken, die uns als Trauernde ermutigen kann, neue Wege zu gehen.

13. Trauern heisst nicht, vergessen, verdrängen, sondern Lernen mit einem Verlust weiter zu leben. Die Wunde des Verlustes wird nur langsam verheilen, es bleibt eine Narbe zurück und diese Narbe wird immer wieder neu schmerzen…das braucht Zeit. Der Weg hinaus führt mitten hindurch.

Don Daniele